ARTIKEL

die klonale ähnlichkeit von luftgetragenen

und Haut/Schleimhaut-S. aureus-Isolaten

Betrug 84% -100% bei 9 Freiwilligen. Die restlichen 2 Freiwilligen trugen 2 verschiedene S. aureus-Stämme mit jeweils einem dominierenden Klon, der 60% bzw. Alle S. aureus-Stämme waren gegenüber methicillin empfindlich Diskussion Niesen ist ein häufiger physiologischer reflex, der den plötzlichen, unkontrollierten, gewaltsamen Ausstoß von Luft durch Nase und Mund beinhaltet. Die Ursachen sind zahlreich und umfassen allergische rhinitis, vasomotorische rhinitis, nasenreizung, Drogenentzug, Exposition Gesundheit gegenüber hellem Licht, magendehnung, Epilepsie, psychogene Faktoren, sexuelle Erregung, menstruation, Schüttelfrost, zervikale tuberkulöse lymphadenitis und die Erkältung [23]. Insbesondere die Auswirkungen des letzteren auf das niesen und die Ausbreitung von Bakterien in der Luft haben unser Gesundheit

Interesse geweckt, da jeder Erwachsene durchschnittlich zwei Erkältungen pro Jahr hat [24]. Gesundheit Wir konzentrierten uns hauptsächlich auf S. aureus, weil es zu den häufigsten nosokomialen Krankheitserregern in den USA gehört [25, 26] Frühe Studien zeigten, dass sich große Mengen an Bakterien durch niesen in die Umwelt ausbreiten, verglichen mit anderen Aktivitäten wie ruhigem atmen, sprechen oder Husten. Gesundheit Hare und Mackenzie [27] fanden einen 95-fachen Anstieg aller in der Luft befindlichen Bakterien durch niesen: einen 50-fachen Anstieg vom sprechen zum niesen und einen 34-fachen Anstieg vom Husten zum niesen. Niesen führte jedoch nicht zur Verbreitung von S. aureus in der Luft. Im Gegensatz dazu fanden Duguid und Wallace [28] S. aureus in der Luft nach induziertem niesen bei 2 Freiwilligen. In der vorliegenden Studie, die wir verwendet mehr anspruchsvolle Messtechnik zu zeigen, dass das niesen bewirkt, dass ein hoch signifikanter Anstieg der S. aureus-CoNS und anderen Bakterien in Umweltproben. Es ist bemerkenswert, dass das Spektrum der Reaktionen unter den Gesundheit

einzelnen Teilnehmern sehr unterschiedlich war, von <1 bis 279 KBE von S. aureus/m3/min während niessitzungen. Fünf freiwillige verteilten >60 KBE von S. aureus / m3/min, während die restlichen 6 Freiwilligen >5 KBE von S. aureus/m3 / min nicht Vertrieb. Dies wird wahrscheinlich durch die höhere Häufigkeit des Niesens in der ersten Freiwilligen Gruppe erklärt, in der durchschnittlich 6.5 niesen / Sitzung wurde gesehen, verglichen mit 3.8 niesen / Sitzung in der letzteren Gruppe (P<.05). Es muss auch beachtet werden, dass kein

anderes erkältungssymptom

oder keine andere Aktivität Gesundheit statistisch mit diesem Anstieg zusammenhängt Die tatsächliche Anzahl von Bakterien, die durch ein einzelnes niesereignis freigesetzt werden, kann ein Schlüsselparameter bei der Risikobewertung für Kreuzinfektionen in nosokomialen Umgebungen sein. Unsere Ergebnisse zeigen, dass 1 niesen im Durchschnitt meist andere Bakterien ausstößt, wie α-hämolytische Streptokokken (474,61 KBE/m3/min), aber auch 3,24 KBE CoNS/m3/min und 2,83 KBE S. aureus/m3/min. Für die in der Luft übertragene infektiöse Dosis von S. aureus gibt es keinen klaren Schwellenwert. Forster und Hutt [29] führten jedoch mehrere Experimente durch, in denen Sie Hautläsionen mit Brühe-Verdünnungen, die S. aureus enthielten, beimpften. Gesundheit Die niedrigste Menge, die eine Infektion in einer standard-Hautläsion Gesundheit

hervorrief, Betrug 15 KBE S. aureus / mL. Frühere tests in unserer luftdichten Kammer ergaben, dass für jede Kolonie Bildende Einheit, die von Andersen-probenehmern gewonnen wird, 8 KBE vom Teilnehmer in die Luft dispergiert werden müssen. Da 2,83 KBE S. aureus / m3/min pro niesen zurückgewonnen wurden, wurden ∼23 KBE/m3 / min durch 1 niesen in die Luft ausgestoßen. So könnte ein niesen eine signifikante Anzahl von S. aureus bei einem Patienten ablagern. Darüber hinaus ist es auch möglich, dass airborne S. aureus kann auf die Schleimhäute von Personen in unmittelbarer Nähe übertragen und besiedelt werden. Unseres Wissens sind jedoch bisher keine Daten

  • verfügbar, die diesen Weg der Gesundheit kreuzkolonialisierung unterstützen Multivariate Analysen ergaben mehrere Effekt-mess-Modifikatoren für die verschiedenen Bakterienarten und-Gruppen. Das Vorhandensein von atemwegsallergien führte zu einer Zunahme von S. aureus in der Luft. Shiomori et al. [30] fand einen Zusammenhang zwischen mehrjährigen Allergien und höheren raten der S. aureus-Beförderung. Diese höheren raten können zu einer erhöhten Verbreitung in der Luft führen. Dies wird durch die Ergebnisse von
  • Bassetti et al. [5], die einen signifikanten Gesundheit Anstieg der ausbreitungsmuster in der Luft bei einer person mit symptomatischer allergischer rhinitis zeigten. Unabhängige Prädiktoren waren niesen und die Anzahl der verwendeten Gewebe. In unserer Studie war die erhöhte Ausbreitung nicht mit niesfrequenzen oder Nasen-oder hauttransportraten verbunden, sondern mit der Menge an Organismen, die durch ein niesen ausgestoßen wurden. Man Gesundheit

kann über Unterschiede in der

Intensität des Niesens bei allergischen Personen, den Schleimhäuten oder dem Schleim selbst spekulieren, der die Freisetzung von S. aureus fördert. Weitere Gesundheit Studien sind notwendig, um die zugrunde liegenden Mechanismen von Allergien der Atemwege und S. aureus Airborne Dispersion zu klären. Dies gilt auch für die Auswirkungen von Alter und Geschlecht auf die Ausbreitung von Viren und anderen Bakterien in der Luft Bei der Untersuchung der übertragung von Krankheitserregern über Luft ist der Abstand zwischen Quelle und potenziellem Ziel entscheidend. Aufgrund der geschlossenen Umgebung unserer Testkammer war es nicht möglich zu untersuchen, wie weit S. aureus oder andere Bakterien von den Teilnehmern verbreitet werden konnten. Die Messung der Partikelgrößen ergab jedoch, dass das niesen einen signifikanten Gesundheit Anstieg der Partikel <5 µm in der Größe von S. aureus von 16,2% auf 37,6% verursachte. Es ist allgemein bekannt, dass Gesundheit

  • Organismen, die an diese Partikelgrößen gebunden sind, aufgrund Ihrer Fähigkeit, durch Gesundheit die Luft zu schweben, über den Luftweg übertragbar sind [31-33]. Daher kann von einer längeren und weiten Verbreitung von S. aureus auf dem Luftweg nach dem niesen ausgegangen werden. Einmal in der Umwelt können S. aureus-Isolate >60 GesundheitTage auf gängigen krankenhausmaterialien überleben, was ein immanentes Risiko für die übertragung von Mensch zu Mensch darstellt [34, 35] Ein weiteres Ziel unserer Studie war es, den
  • Einfluss einer Erkältung auf die Ausbreitung von Bakterien der oberen Atemwege während des Niesens in der Luft zu bestimmen. Wir verglichen die Anzahl der infektionsbedingten und histamininduzierten niesereignisse während der kammersitzungen vor und nach der Exposition gegenüber rhinovirus und fanden keine signifikante änderung der Häufigkeit. Dies wurde auch durch den insgesamt
  • niedrigen Wert der niesensymptome im Verlauf eines 24-h-Zeitraums bestätigt, über den die Teilnehmer täglich berichteten. Die Induktion einer Erkältung war kein Unabhängiger Risikofaktor für die Ausbreitung von s in der Luft. aureus CoNS und andere Bakterien im Vergleich von niesen mit niesen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *