ARTIKEL

Mit cluster-Effekt 2 kam die Stichprobengröße

 Wenn wir einen 10% igen

Verlust für die Nachsorge in Betracht ziehen, Gesundheit müssen wir 3309 Kinder untersuchen, aber wir hatten 3671 Kinder eingeschlossen, was eine angemessene Stichprobengröße darstellt. Studienteilnehmer Alle Kinder unter 5 Jahren mit Ihren Müttern in den ausgewählten Bereichen. Recherche-tool Der Fragebogen wurde zunächst in englischer Sprache erstellt. Es wurde von einem Expertengremium validiert und dann in die Landessprache(Marathi) übersetzt und in Englisch erneut übersetzt (Zusätzliche Datei 1). Unnachahmlicher Identifikationscode wurde jedem Haus, der Mutter eines Kindes unter 5 Jahren und dem Kind gegeben. Datenerhebung Acht für das Projekt ernannte field supervisors (FS) sammelten Daten von Haus zu Haus mit Hilfe von Akkreditierten Aktivisten für Soziale Gesundheit (ASHAs) in allen Bereichen außer dem städtischen slum Pune, in dem anganwadi-Arbeiter (AWWs) zusammenarbeiteten. Designierte site investigators (SI) überwachten und überwachten die Aktivitäten jedes field Supervisors. Diese Seite Ermittler waren Fakultät der beiden medizinischen Hochschulen. In den Gesundheit

ausgewählten Clustern, die alle Familien, die Ihren Wohnsitz für mehr als 6 Monaten wurden in die Studie eingeschlossen. Haushalte, bei denen bei zwei aufeinanderfolgenden besuchen festgestellt wurde, dass Sie gesperrt waren, wurden nicht in die Studie einbezogen. Gemäß den Standardrichtlinien wurden Gewichtsmessungen mit der standardwaage auf die nächsten 100 g aufgezeichnet und die Größe der Kinder mit einem Maßband auf die nächsten 0,1 cm aufgezeichnet. Das genaue Alter des Kindes wurde ab dem Geburtsdatum des Kindes berechnet. Gesundheit Wenn Daten zum genauen Geburtsdatum nicht verfügbar waren, wurde das von der Mutter angegebene Alter bis zum nächsten Monat Gesundheit

  • verwendet. Hintergrund Daten für Mitarbeiter im Gesundheitswesen an vorderster Gesundheit front und das Risiko von COVID-19 sind begrenzt. Wir haben versucht, das Risiko von COVID-19 bei Gesundheitspersonal an vorderster Front im Vergleich zur Allgemeinen Gemeinschaft und die Auswirkungen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) auf das Risiko zu bewerten. Methoden Wir haben eine
  • prospektive, beobachtende Kohortenstudie in Großbritannien und den USA der Allgemeinen Gemeinschaft, einschließlich Gesundheitspersonal an vorderster Front, unter Verwendung selbstberichteter Daten aus der smartphone-Anwendung DER covid Symptom Study (app) vom 24. Die Teilnehmer waren freiwillige Benutzer der app und Gaben zunächst Informationen zu
  • demografischen Faktoren (einschließlich Alter, Geschlecht, Rasse oder Gesundheit ethnischer hintergrund, Größe und Gewicht sowie Beruf) sowie zur Krankengeschichte und berichteten anschließend über COVID-19- Gesundheit

Symptome Wir verwendeten Cox

proportional hazards modelling, um multivariate angepasste hazard ratios (HRs) unseres primären Ergebnisses, einem positiven COVID-19-test, abzuschätzen. Die covid Symptom Study app ist registriert mit ClinicalTrials.gov, NCT04331509. Schmuckzubehör Unter 2 035 395 Einzelpersonen in der Gemeinschaft und 99 795 Mitarbeitern an vorderster Front im Gesundheitswesen verzeichneten wir 5545 vorfallberichte über einen positiven COVID-19-test über Gesundheit 34 435 272 personentage. Im Vergleich zur Allgemeinen Gemeinschaft war das Risiko, einen positiven COVID-19-test zu melden, an vorderster Front im Gesundheitswesen erhöht (bereinigte HR 11·61, 95% CI 10·93-12·33). Um Unterschiede in der testhäufigkeit zwischen Mitarbeitern des Gesundheitswesens an vorderster Front und der Allgemeinen Gemeinschaft sowie mögliche selektionsverzerrungen zu berücksichtigen, wurde ein inverses wahrscheinlichkeitsgewichtetes Modell Gesundheit

  • verwendet, um die Gesundheit Wahrscheinlichkeit eines covid-19-Tests anzupassen (angepasste HR 3·40, 95% CI 3·37-3·43). Sekundäre und post-hoc-Analysen deuteten auf eine Angemessenheit der PSA hin, klinischer Rahmen, und ethnischer hintergrund waren ebenfalls wichtige Faktoren. Interpretation In Großbritannien und den USA war das Risiko, einen positiven test auf COVID-19 zu melden, bei
  • Mitarbeitern des Gesundheitswesens an vorderster front erhöht. Gesundheitssysteme sollten eine angemessene Verfügbarkeit von PSA gewährleisten und zusätzliche Strategien entwickeln, um Gesundheitspersonal vor COVID-19 zu schützen, insbesondere solche mit Schwarzem, asiatischem und ethnischem hintergrund. Zusätzliche Folgemaßnahmen zu diesen beobachtungsergebnissen sind
  • erforderlich. Finanzmittel Zoe Global, Wellcome Trust, Engineering and Physical Sciences Research Council, National Institutes of Health Research, UK Forschung und Gesundheit

Innovation, der Alzheimer-Gesellschaft, Gesundheit National Institutes of Health, National Institute for Occupational Safety and Health, und Massachusetts Konsortium auf Erreger Bereitschaft. • Verwandte Inhalte für diesen Artikel anzeigen Einführung Seit seiner Entstehung ist das schwere akute respiratorische Syndrom coronavirus 2 (SARS-CoV-2), das COVID-19 verursacht, zu einer globalen gesundheitsbedrohung geworden.Juli 2020 wurden weltweit mehr als 15 Millionen Fälle von COVID-19 mit fast 618 000 Todesfällen dokumentiert.2 in Großbritannien und den USA sind Schwarze, asiatische und ethnische Minderheiten überproportional betroffen.3, 4 Mit der Laufenden übertragung der Gemeinschaft von asymptomatischen Personen wird erwartet, dass die Krankheitslast steigt. Infolgedessen Gesundheit

wird es weiterhin einen Bedarf

  • an Mitarbeitern an vorderster Front im Gesundheitswesen in patientenorientierten Rollen geben. Da diese Arbeit eine enge persönliche Exposition gegenüber Patienten mit SARS-CoV-2 erfordert, besteht ein hohes Infektionsrisiko, das zur weiteren Ausbreitung beiträgt.5 Erste Schätzungen deuten darauf hin, dass Gesundheitspersonal an vorderster Front 10-20% aller Diagnosen ausmachen könnte, 6, 7
  • mit einigen frühen Anzeichen dafür, dass Menschen aus Schwarzen, asiatischen und ethnischen Minderheiten einem höheren Risiko ausgesetzt sind.3 Aufgrund der Erfahrung mit anderen atemwegsviren ist die konsequente Verwendung von persönlicher
  • Schutzausrüstung (PSA) wichtig, um die nosokomiale übertragung zu reduzieren.8 Richtlinien aus Großbritannien und den USA empfehlen die Verwendung von Masken für Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die sich um Menschen mit COVID-19.9 kümmern, 10 der Globale Mangel an Masken, Gesundheit

Atemschutzmasken, gesichtsschutzschilden Gesundheit und Kleidern, der durch die steigende Nachfrage und Störungen der Lieferkette verursacht wird, hat Jedoch zu Bemühungen geführt, PSA durch erweiterte Verwendung oder Wiederverwendung zu schonen, und es wurden desinfektionsprotokolle entwickelt, für die ein wissenschaftlicher Konsens über best practice knapp ist.11, 12, 13 Forschung im Kontext Beweise vor dieser Studie Wir haben PubMed nach Artikeln gesucht, die zwischen dem 1.Januar und dem 30. Juni 2020 mit den Begriffen “covid-19”, “beschäftigte im Gesundheitswesen” und “persönliche Schutzausrüstung”veröffentlicht wurden. Wir haben unsere Suche nicht nach Sprache oder Art der Veröffentlichung beschränkt. Der anhaltende Verlauf der COVID-19-Pandemie in Verbindung mit anhaltenden Herausforderungen bei der Bereitstellung angemessener persönlicher Schutzausrüstung (PSA) für Mitarbeiter des Gesundheitswesens an Gesundheit

vorderster Front hat die globalen Gesundheitssysteme auf beispiellose Weise belastet. Trotz des wachsenden Bewusstseins für dieses problem gibt es nur wenige Studien, die die politischen Entscheidungsträger über das Risiko von COVID-19 bei Gesundheitspersonal und die Auswirkungen von PSA auf die Krankheitslast informieren. Frühere Berichte über Infektionen im Gesundheitswesen basieren auf querschnittsdaten mit begrenzten Informationen zu Risikofaktoren auf individueller Ebene. Unsere PubMed-Suche ergab keine bevölkerungsbezogenen Untersuchungen. Mehrwert dieser Studie Wir haben eine prospektive Beobachtungsstudie von 2 135 190 Personen durchgeführt, die sich aus front-line health zusammensetzten-