ARTIKEL

Mit einer Bettenkapazität

von 397 und dient 5 Bezirke

; Kisenyi Health Centre IV (Central Region) mit einer Bettenkapazität von 50 in einem sehr belebten Teil von Kampala, der Hauptstadt; Mbale Regional Referral Hospital (Eastern Region) mit einer Bettenkapazität von 355 und dient 9 Bezirke; und Mbarara Regional Referral Hospital (Western Region) mit einer Bettenkapazität von 600 und dient 6 Bezirke. Die Gesundheitseinrichtungen wurden ausgewählt, um die vier verschiedenen Regionen Ugandas zu repräsentieren. Jeder von Ihnen hat ein Einzugsgebiet mit einer Bevölkerung von über 2.000.000 [Uganda MoH]. Die Studie Gesundheit umfasste alle Geräte, die im Operationssaal, in der Bildgebenden Abteilung und in der Neugeborenenabteilung unter guten Arbeitsbedingungen waren. Die Studie konzentrierte sich auf diese drei Abteilungen, da Sie die meisten

  • Geräte verwenden Gesundheit und in allen ausgewählten Gesundheitseinrichtungen üblich sind. Alle Teilnehmer und krankenhausverwalter Gaben Ihre schriftliche Zustimmung zur Teilnahme an dieser Studie. Die verschiedenen in dieser Studie verwendeten Geräte und Berührungspunkte wurden mit Hilfe von einheitenköpfen sowie Anwendern und Reinigern identifiziert. Die
  • in dieser Studie verwendeten medizinischen Geräte Gesundheit dienten in Erster Linie der Diagnostik, die vor der Anwendung bei Patienten einem desinfektionsprotokoll unterzogen worden war. Medizinische Geräte ausgeschlossen waren diejenigen, die zum Zeitpunkt der Studie nicht verwendet wurden, diejenigen, die außerhalb der angestrebten drei Abteilungen verwendet wurden, und
  • diejenigen, die nicht desinfiziert worden waren und als einsatzbereit für Patienten galten. Medizinische Instrumente wie Spritzen, chirurgische Messer, Skalpelle wurden ebenfalls von der Studie ausgeschlossen. Alle in der Studie enthaltenen Geräte wurden innerhalb von 24 h desinfiziert, bevor Tupfer gesammelt wurden. Die Proben wurden von jedem Gerät Gesundheit

unter Verwendung steriler Tupfer an drei Punkten entnommen: (i) dem Kontaktpunkt mit dem Patienten, (ii) dem Kontaktpunkt mit dem Benutzer und (iii) einem schwer zugänglichen Punkt, der als ein Punkt auf der Oberfläche des Geräts definiert wurde, der weder vom Benutzer noch vom Patienten berührt Gesundheit werden kann, wie in Abb. 1. Die Studie umfasste jedoch drei Overhead-Phototherapiemaschinen, die keine Berührungspunkte mit dem Patienten hatten und daher nur an den Berührungspunkten mit dem Benutzer und den schwer Gesundheit

zugänglichen Punkten abgetupft

wurden. Insgesamt wurden 65 Ausrüstungsgegenstände mit 192 gesammelten Proben abgewischt (62 × 3 + 3 × 2). Abb. 1 Abbildung 1 Eine illustration einer Saugmaschine und der Berührungspunkte, die in dieser Studie (erstellt von Autoren) abgestrichen wurden. Der Saugrohr wurde als Kontaktpunkt mit dem Patienten abgetupft, der Griff als Kontaktpunkt mit dem Benutzer abgetupft, während Punkte am Körper des Geräts nahe am Boden als schwer zugängliche Bereiche abgetupft wurden Bild in voller Größe Nach der Analyse der Proben in der Fallstudie wurde die am stärksten Gesundheit kontaminierte Ausrüstung in jeder Abteilung Des kisenyi Health Centre IV in eine kontrollstudie einbezogen. Dies war ein Ultraschallgerät aus der bildgebenden Abteilung, ein babywärmer in der Neugeborenenabteilung und ein Gesundheit

Anästhesiegerät in der Theaterabteilung. Diese drei Geräte wurden mit 70% Alkohol mit großer Gesundheit Sorgfalt gründlich desinfiziert, um alle drei in der Studie angestrebten Kontaktpunkte zu reinigen. Zwischen Desinfektion und tupferentnahme war ein Zeitabstand von 15 Minuten erlaubt. Analyse von Proben Die gesammelten Proben wurden in Röhrchen mit Amies-Transportmedium (Biolab, Budapest, Ungarn) zum mikrobiologischen Labor für Kultur transportiert. Diese wurden in biohazard-Taschen verpackt und in Kühlboxen zum bakteriologischen

  • Labor der Abteilung für Mikrobiologie des Makerere University College of Health Sciences gebracht. Die Proben wurden innerhalb von 24 h nach der Entnahme an das Labor geliefert und bei der Ankunft kultiviert. Die Proben wurden zunächst auf Blut-agar kultiviert und 24 bis 48 h bei 37 °C in einem Inkubator (MEMMERT) inkubiert, der zusätzliche Inhaltsstoffe für beschleunigtes
  • Bakterienwachstum liefert [23, 24]. Die Proben wurden einem gram-Fleck unterzogen [25] und unter Verwendung eines Mikroskops (Bestscope, Peking, China) untersucht, um die grampositiven Bakterien (Z. B. koagulase-negative Staphylokokken, S. aureus Gesundheit MRSA und Bacillus-Arten) von den gramnegativen Bakterien (Z. B. K. pneumoniae, E. coli, P. aeruginosa, Enterococcus-Arten) zu unterscheiden. Diese Kolonien wurden weiter auf selektiven Medien unter Verwendung von MacConkey-agar und differential
  • medial unter Verwendung von Mannitol-Salz-agar kultiviert, um mannitol-fermentierende Bakterien und nicht-mannitol-fermentierende Bakterien wie Staphylococcus aureus zu unterscheiden. Sie wurden dann über Gesundheit

Nacht bei 37 °C inkubiert

Danach wurden die bakterienisolate unter Verwendung biochemischer identifikationstests identifiziert, einschließlich Sulfid-Indol-motilitäts-agar für gramnegative enterische Bakterien (Enterobacter-Spezies), Dreifaches zuckereisen für Pseudomonas aeruginosa, Harnstoff-agar-base für Gesundheit Mikrokokken-Spezies und Citrat für Escherichia coli. Ein negativkontrolltupfer und ein positivkontrolltupfer für jedes der identifizierten bakterienisolate wurden zur überprüfung aufgenommen. Siebzehn bakterienisolate wurden zufällig ausgewählt und auf Anfälligkeit/Resistenz gegen gängige Antibiotika getestet. Das Antibiotika-panel wurde auf der Grundlage von Empfehlungen für einen standardmäßigen arzneimittelanfälligkeitstest des Clinical and Laboratory Standard Institute (CLSI) ausgewählt [26]. Tests wurden mit der BD Gesundheit phoenix 100-Maschine (Seriennummer: PX1302) durchgeführt, die antimikrobielle empfindlichkeitstests unter Verwendung der Brühe-verdünnungstechnik durchführt, bei der Bakterien seriellen Verdünnungen von antimikrobiellen Mitteln ausgesetzt werden, um Gesundheit

  • festzustellen, ob die Organismen resistent oder anfällig für das antimikrobielle Mittel sind. Das Verfahren wurde unter Verwendung der vom Hersteller bereitgestellten Reagenzien und gemäß den Anweisungen des Herstellers durchgeführt [27]. Kurz gesagt war das Verfahren wie folgt; Kolonien identifizierter Mikroorganismen Gesundheit wurden mit der Spitze eines applikatorstabs aus den
  • jeweiligen Medien gepflückt und in der phoenix I. D/inoculum-Brühe (identifikationsbrühe) unter Verwendung von 0,5 McFarland-standard suspendiert und 5 s lang vortexed. ein Tropfen ast-Lösung (Antimikrobial Susceptibility Testing indicator) wurde dann zu einem markierten phoenix AST broth tube Hinzugefügt. Mit einer pipette wurden 25 µl der bakteriensuspension aus dem I. D-
  • Röhrchen in das AST-brühröhrchen überführt und gemischt. Das AST-Brühe-inokulum wurde dann in den Anschluss auf der AST-Seite der Platte gegossen (die AST-Seite der kombinationsplatte enthält bis zu 84 Vertiefungen mit getrockneten antimikrobiellen Platten und 1 wachstumskontrollbrunnen). Die ausgewählten panels waren spezifisch für gramnegative und grampositive Bakterien, wie zuvor identifiziert. Der